Sie sind hier: NORD-WESTEN SÚller

Puerto de SÚller

SÚller und Puerto de SÚller

Blick auf Palma auf dem Weg nach SÚller


Wer gern Achterbahn fährt der sollte sich mit dem Bus bis in das Tal von Sòller bringen lassen. Insgesamt sind es 65 Kurven auf - und ab um zur schön gelegenen Orangenmetropole zu gelangen. Sollte man etwas empfindlicher sein, kann man auch den Tunnel von Palma nach Sòller nehmen. Allerdings werden hier pro Fahrt 4,30 von der Urlaubskasse fällig. Nicht gerade günstig, aber schnell. Bei dem Weg über die Berge hat man zwar das Gefühl, das der Weg kein Ende nimmt, dafür hat man aber immer eine super schöne Aussicht in die eine Richtung nach Palma und in die andere nach Sòller. Im dem Tal des Goldes, genannt wegen den Terrassenförmigen Orangen- und Zitrusplantagen, war Sòller schon immer eine wohlhabende Handelsstadt. Nicht nur deshalb wurde Sie in der "Vergangenheit" von Piraten heimgesucht. Heute hat die Stadt ca. 13.000 Einwohner mit einer sehr schönen Altstadt mit einer imponierenden Kirche San Bartolomè aus dem 16. Jahrhundert. Der schöne Hafen von Puerto de Sòller stiehlt der 4 Km entfehrnten Alstadt auch die Show. Früher war es ein Handelplatz für die Zitrusfrüchte, heute ist es ein Tuoristenmagnet und die Hotels, Bars & Restaurants grenzen an die Badebucht.

Die bedeutenste Attraktion ist die Bimmelbahn von Palma nach Sóller, die 1929 eröffnet wurde und von Siemens gebaut, fährt sie heute noch genauso wie damals fünfmal am Tag die Strecke in ca. einer Stunde.

Sòller hat ca. 120 Km Wanderwege und es werden über 25 verschiedene Touren mit diversen Schwierigkeitsgraden angeboten.

Touristeninformation Sòller

Blick von den Bergen

Die bedeutenste Attraktion ist die Bimmelbahn von Palma nach Sóller, die 1912 eröffnet wurde und von Siemens gebaut, fährt sie heute noch genauso wie damals fünfmal am Tag die Strecke in ca. einer Stunde.

Roter Blitz

Der Rote Blitz Palma - Sóller die Siemens Bahn fähr im oroginal Zustand täglich von Palma nach Sóller

Der Klassiker aus dem Jahr 1929, der von PALMA aus nach Sòller mit 25 km/h fährt und durch die landschaftliche Vielfallt Mallorcas über Bunyola und seinem Bahnhof fürt, der aussieht wie aus einer Modell Eisenbahn. Sie fährt seit 1912 durch 13 Tunner mit Längen zwischen 33m und 2.876m länge. Die Zugstrecke wurde gebaut, damit die damals wichtige Handesenklave eine sichere und schnelle Verbindung nach Palma hat. Die Umgebung erfeut sicheines natürlichen Reichtum mit einer einzigartigen Kombination aus Bergen, Tälern und Küsten. Die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden. Im Bahnhof angekommen hat man das Gefühl in einer anderen Welt zu sein. Im Bahnhof findet man 2 bedeutende Kunstausstellungen von Mirò und Picasso. Man aknn dann natürlich noch weiter an den Orangenplantagen und Wildbächen zum Fischerhafen zu fahren. Das ist dann auch die Endstation, direkt am Wasser.


Abfahrt: Tranvía, Sóller - Port ( 25 Minuten ) Winter
07:00h / 08:00h / 09:00h / 10:00h / 11:00h / 12:00h / 13:00h / 14:05h / 15:00h / 16:00h / 17:00h / 18:00h / 19:00h / 20:30h

Rückfahrt: Tranvía, Port - Sóller ( 25 Minuten ) Winter
07:30h / 08:30h / 09:30h / 10:30h / 11:25h / 12:30h / 13:30h / 14:30h / 15:30h / 16:30h / 17:25h / 18:30h / 19:30h / 20:25h

ZurŁck

Der Rote Blitz die Siemens Bahn von Palma nach Sůller

Weiter

Ortseingang von SÚller

Die Eisfabrik Sa Fàbrica de Celats, produziert hier aus besten Rohstoffen ein leckeres Qualitätseis. Man kann bei einem Besuch die fast 25 verschiedenen Eissorten im Hof der Fabrik probieren und sich von dem feinem Geschmack überzeugen, der italienischem Eissorten nichts nachsteht.

Adresse: Placa des Mercat

Strand von SÚller

Karte von Sòller

Hier liegt die Durchschnittliche Temperatur nur bei 18,7 Grad, was typisch ist für das mediterrane Klima in dem die Orangen in den Tälern wachsen. Die 13.600 Einwohnen leben auf ca. 44qm2, davon sind ca. 2000 Ausländer. Die meisten der "Ausländer" sind natürlich deutsche. Palma ist gerade mal nur 24 Km entfehrnt.

Der Hafen ist einzigartig auf Mallorca, denn seine nahezu geschlossene Form, ist ideal als Schutz für Boote und gleichzeitig bieten seine Sanstrände in dieser Küstenregion einen perekten Badestrand ab. Die Berge laden natürlich auch zu Ausflüge und Wanderungen ein. Auch damals zu prähistorischen Zeiten wuste man die fruchtbare Erde zu nutzen. Dies beweisen die vielen archeogischen Funde aus der Eisenzeit in dieser Gegend. Die Araber hinterließen jedoch das größte Erbe, als sie im Jahre 1290 auf Mallorca dominierten und die eindrucksvollen Bewässerungssysteme, sowie die Trockenmauersystem hinterließen. Daher auch der Name Sòller, der sich aus dem arabischen Sulyar - Tal des Goldes ableitet.

ZurŁck

Hafen von Sůller

Weiter

Von hier aus kann man mit den Barcos Azules ein Schiffahrt in die Bucht von La Calobra fahren. Die Fahrt dauert knapp eine Stunde vorbei am Tramuntana Gebirge. Das Boot legt in der Bucht an und man geht nur durch den 200 Meter langen Gebirgstunnel um den Mündungskesser und die Badebucht zu erreichen.

http://www.vallsollerservices.com/

Hinfahrt: Schiff, Port - Calobra ( 50 Minuten ) kein Fahrplan im Winter
00:00h / 00:00h / 00:00h / 00:00h

Rückfahrt: Schiff, Calobra - Port ( 50 Minuten )
00:00h / 00:00h

ZurŁck

Badebucht von Sůller

Weiter

Besuchen Sie auch http:portalmallorca.de und http://mallorca-cars.de