Sie sind hier: Nord-Osten Porto Cristo

der jachthafen von porto cristo

Portocristo liegt 60 km östlich von Palma de Mallorca & 13 km östlich von Manacor. Man erreicht den Ort aus Westen kommend über die C-715 bis Manacor, von Süden kommend über die landschaftlich reizvolle Küstenstrecke von Santanyí, vorbei am Villenviertel Portocristo Novo. Der Ort gehört zur Landschaftszone Llevant.

Früher war Portocristo der Hafen von Manacor.

Portocristo profitiert von seiner Lage am Ende einer schmalen geschützten Bucht, der Mündung des Flüsschens Es Riuet. Der kleine Hafen mit seinen Yachtenstellplätzen zieht sich tief ins Landesinnere bis in diese Flussmündung hinein. In der Hafeneinfahrt unmittelbar unterhalb des Ortszentrums befindet sich ein kleiner Sandstrand. Portocristo verfügt über eine sehenswerte Altstadt mit zahlreichen historischen Gebäuden. Der Ort hat seinen eigenen Charme als alter Fischerhafen bewahrt.

Eine Sehenswürdigkeit von Portocristo ist das ca. 1,5 Km südlich vom Ort befindliche riesige Tropfsteinhöhlensystem, die Coves del Drac . In dem Höhlensystem befindet sich mit dem Llac Martel Europas größter unterirdischer See. Dort werden regelmäßig innerhalb der Höhle Konzerte veranstaltet. Mit den Coves dels Hams (deutsch: Angelhakenhöhlen) gibt es ein weiteres Höhlensystem, das zwar ebenfalls über die Attraktion eines unterirdischen Sees verfügt, aber weniger ausgedehnt ist. Der gesamte Küstenbereich zwischen Portocristo bis nach Cales de Mallorca (weiter südlich) ist durchsetzt mit ungezählten Höhlen und Felsüberhängen, deren Eingänge meist auf Meeresniveau liegen (oft auf darunter). Die Besichtigung solcher Höhlen ist deshalb nicht ungefährlich (z.B. Piratenhöhle an der Caló Falco (südlich S'Estany d'en Mas).

Im Jahr 2006 hat sowohl der Sandstrand im Bereich des Hafens von Porto Christo, wie auch der Sporthafen selbst die "Blaue Flagge" für ausgezeichnete Wasserqualität erhalten.

Sehenswert ist ferner ein Piratenwachturm aus dem 16. oder 17. Jahrhundert am Eingang der Hafenbucht, unter dem sich eine weitere kleine Höhle befindet.

Die Bucht gehört zum Gemeindegebiet von Capdepera. Der Strand ist 300 Meter lang und im Mittel 130 Meter breit. An den flachabfallenden Sandstrand schließt sich eine Dünenlandschaft an; die ganze Bucht befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Während der Hauptsaison findet die Bucht nicht zuletzt durch ihre Erreichbarkeit über eine gut ausgebaute Straße von Artà bzw. Capdepera aus regen Besuch. Das Rote Kreuz überwacht den Strand während dieser Zeit. Die für einen touristisch erschlossenen Strand üblichen Einrichtungen wie Kiosk, Liegestuhl- oder Sonnenschirmverleih sind ebenfalls vorzufinden.

Porto Cristo

Besuchen Sie auch http:portalmallorca.de und http://mallorca-cars.de